Gehirn + Gedächtnis
Lichteinwirkung
Pruritus
Dekubitus + Ulzera
Haar
Herz + Kreislauf
Atmungssystem
Verdauungsapparat
Augen + Ohren
Harnsystem
Bewegungsapparat
Endokrines System
Weitere Themen

Einleitung

Falten gelten üblicherweise als Indikator für das Altern, doch sind sie weniger altersbedingt als vielmehr das Ergebnis einer Hautschädigung durch Sonnenlichteinwirkung. Falten sind vor allem ein kosmetisches Problem, doch kann übermäßige Sonnenlichtexposition auch zu lebensbedrohlichen Hautkrebsformen führen. Dekubitus (Druckgeschwüre) und dermale Ulzera (z.B. Beingeschwüre) stellen demgegenüber ernsthafte Hauterkrankungen ganz anderer Genese dar.

Struktur der Haut

Altersbedingte Veränderungen

Im Vergleich zum gesunden jungen Menschen treten an der Haut des alternden Menschen folgende Veränderungen auf :

  • Es kann zu einer zunehmenden Verdünnung der obersten Hautschicht, der Oberhaut oder Epidermis, kommen.
  • Epidermis und Dermis bilden immer weniger eine kompakte Einheit. Dadurch wird die alternde Haut anfälliger auch schon für kleinere Traumen und Scherbeanspruchungen.
  • Die Dermis wird immer dünner und weniger elastisch.
  • Die Dermis weist immer weniger Fibroblasten auf. Dadurch kommt es zu einer sinkenden Produktion von:
    - Elastin, das für die Elastizität der Haut verantwortlich ist
    - und Kollagen, das der Haut ihre Widerstandsfähigkeit verleiht. Somit nehmen beim alten Menschen die Anfälligkeit für Scherbeanspruchungen und die Faltenbildung zu.
  • Die Altershaut ist trocken (Xerosis)
  • Geschädigte Hautpartien werden viel langsamer erneuert.
  • Die Zahl der für die Immunabwehr wichtigen spezialisierten "Wächterzellen" (der sogenannten "Langerhans-Zellen") nimmt ab.
  • An den Handrücken können sich hornartige Wucherungen bilden (Keratosis senilis).
  • Infolge der zunehmenden Beeinträchtigung der Melanozytenfunktion bräunt der alte Mensch nicht mehr so leicht. Was dabei aber schwerer wiegt, ist die Tatsache, dass dadurch die Haut alter Menschen weniger gut als die jüngerer gegen den schädlichen Wirkungen der Sonnenstrahlen geschützt ist und somit das Hautkrebsrisiko steigt.
  • Es entwickeln sich Bereiche mit Hyperpigmentation infolge von Melaninanhäufungen, etwa im Gesicht (Teleangiektasien).
  • Bei vielen alten Menschen finden sich Hautblutungen bzw. braune Flecken an Händen und Armen (Purpura senilis). Dies ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass die mangelnde Elastizität der Altershaut die Hautkapillaren verletzungsanfälliger macht und dass es zu einer Verdickung und Versteifung der Gefäßwände kommt.

Beeinträchtigung der Alltagsaktivitäten

Ulzera und Dekubitalgeschwüre können alte Menschen am Verlassen ihrer Wohnung hindern, weil sie dadurch in ihrer Mobilität eingeschränkt werden oder aber regelmäßige Besuche von Ärzten oder Fachpflegekräften zur Behandlung ihrer Hautläsionen bzw. zur Verbandversorgung brauchen.

 

Lichteinwirkung | Pruritus | Dekubitus und Dermale Ulzera | Haar |  
 
Texte und Grafiken zu diesem Beitrag wurden uns freundlicherweise von
Novartis Foundation for Gerontology zur Verfügung gestellt.

 
« « zurück
« « drucken » »
« « nach oben » »